Veranstaltungen
   
Künstleraustausch salem2salem
   
Ausstellung zum Künstleraustausch
salem2salem 2018
24. August bis 3. Oktober 2018

Seit 2010 gibt es den Künstleraustausch salem2salem. Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Installation, Literatur, Malerei, Medien, Musik, Plastik und Skulptur treffen sich abwechselnd in Salem im Bodenseekreis und Salem, New York, USA.

Der vom BodenseeKulturraum e. V. in 2009 initiierte Künstleraustausch salem2salem fand in diesem Jahr zum 9. Mal statt. Vom 5. bis 26. August 2018 arbeiteten Künstlerinnen und Künstler im Kloster und Schloss Salem.

Während des dreiwöchigen Künstleraustausches mit 23 Künstlerinnen und Künstlern aus der Region und den USA entstanden Kunstwerke, Installationen, Aufführungen und Crossoverwerke.

• Broschüre als PDF

• Link zur Homepage salem2salem

Logo salem2salem

Logo salem2salem
Die 23 TeilnehmerInnen von salem2salem 2018
   
 Veranstaltungsreihe Kunst belebt | Kunst bewegt
 
Schiffsprozession 'Brücken bilden' auf Mai 2019 verschoben !

mit dem Kunstwerk
'Brücken bilden - bilden Brücken'
von Adrian Bütikofer

von Allensbach am deutschen Seeufer über den Untersee nach Gottlieben am Seerhein mit der MS Delphin

Sonntag, 26. Mai
2019

Träger der Veranstaltung:
Gemeinden Allensbach und Tägerwilen

Träger der Reihe:
BodenseeKulturraum e. V. mit Unterstützung der Kunststiftung Landkreis Konstanz


'Tor zum Bodensee' von Ursula Haupenthal
'Brücken bilden' von Adrian Bütikofer


Denkmals gegen die NS-Euthanasie
Die MS Delphin
   
 Veranstaltungshinweis zu Bodenseeübergreifenden Veranstaltungen
   
Ausstellung und Installation
(SK SeeKunstweg)

"1963 –
55 Jahre Seegfrörne
– 2018"



Ausstellung:
8. April - 31. Oktober 2018


Der zentrale Mittelpunkt der Ausstellung ist eine extra für diesen Anlass von Jürgen Knubben gebaute Schiffsplastik, die im Bodensee in Ufernähe steht und an die letzte Seegfrörne vor 55 Jahren erinnern soll. Das identische Gegenstück zu dieser Großplastik steht auf der Schweizer Seite in Altnau.



• Download Projektflyer

• zur Homepage der Gemeinde Hagnau

• zur Homepage der Gemeinde Altnau

• zur Homepage von Jürgen Knubben

'Schiff I' von Jürgen Knubben bei Altnau
'Schiff I' von Jürgen Knubben bei Altnau

'Schiff II' von Jürgen Knubben bei Hagnau
'Schiff II' von Jürgen Knubben bei Hagnau


'Schiff I' von Jürgen Knubben bei Altnau
Ausstellung in Hagnau

Vernissage am 8. April 2018 in Hagnau
Vernissage am 8. April 2018 in Hagnau
   
Zurückliegende Termine 2017:
   
Kunst am Blumhof mit
Raum-Musik für Saxophone


in Verbindung mit dem Kunstwerk
'Tor zum Bodensee'
von Ursula Haupenthal

im interkommunalen Gewerbegebiet Blumhof der Stadt Stockach und der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen

Freitag, 9. Mai
2018
19:00 bis 22:00 Uhr

Träger der Veranstaltung:
Zweckverband Interkommunales Gewerbegebiet (IKG) Blumhof

Träger der Reihe:
BodenseeKulturraum e. V. mit Unterstützung der Kunststiftung Landkreis Konstanz


Raum-Musik für Saxophone (RMfS) - so nennt sich ein Ensemble aus neun Saxophonisten und Saxophonistinnen, das 1985 in Karlsruhe gegründet wurde. Das Ensemble ist seither bei zahlreichen Projekten national und international in Erscheinung getreten, u.a. in Rußland, in Rumänien auf dem RuRek-Jazz-Festival in Reykjavik, in Nancy oder in Linz.

Besetzung:
Christof Zürn (Sopranino, Altsaxophon)
Rolf Schindler (Sopransaxophon)
Birgit Spahlinger (Altsaxophon)
Hannes Jung (Altsaxophon)
Markus Grüninger (Altsaxophon, Tenorsaxophon)
Ingrid Hartert-Müller (Tenorsaxophon)
Benno Müller (Tenorsaxophon)
Didi Foth (Baritonsaxophon)
Helmut Wetter (Baritonsaxophon, Basssaxophon)

'Tor zum Bodensee' von Ursula Haupenthal
'Tor zum Bodensee' von Ursula Haupenthal (Foto: Ursula Haupenthal)

'Tor zum Bodensee' von Ursula Haupenthal
'Raum-Musik für Saxophone' (Foto: RMfS)
   
Mitgliederversammlung 2018  
   
Der neue erweiterte Vorstand (v. l. n. r.): Dr. Stefan Feucht (stellvertretender Vorsitzender), Bürgermeister Christoph Schulz (Kassier), Sabine Stark (Schriftführerin), Prof. Dr. Andreas Zehle (Kassenprüfer), Bernhard Rüth (Beisitzer), Gunar Seitz (Kurator), Manfred Sailer (1. Vorsitzender), Beatrice Schäfli (Beisitzerin), Dr. Hans Gerstlauer (Beisitzer), Claudia Thom (Beisitzerin), Wolfgang Kramer (stellvertretender Vorsitzender).
Nicht im Bild: Rita Barth (Beisitzerin), Simon Blümcke (Beisitzer), Bürgermeister Werner Müller (stellvertretender Kassenprüfer), Markus Thalmann (Kassenprüfer).
Foto: Kerstin Rüllke (Donaueschingen)
   
Am 19. Januar 2018 fand im oberschwäbischen Ostrach die gut besuchte Mitgliederversammlung des Trägervereins der BodenseeKunstwege statt.

Dabei wurden die meisten bisherigen Positionen bestätigt. Neu als stellvertretender Vorsitzender wurde der Konstanzer Kreisarchivar Wolfgang Kramer gewählt. Als Beisitzerinnen wurden Bea Schäfli vom Kunstverein Schaffhausen, Claudia Thom von der Stadtverwaltung Kreuzlingen sowie Rita Barth aus dem Thurgauischen Altnau hinzugewählt. Bürgermeister Werner Müller aus der Linzgaugemeinde Wald ergänzt die Kassenprüfer.

Der wiedergewählte erste Vorsitzende Manfred Sailer aus Engen und Kurator Gunar Seitz aus Friedrichshafen berichteten bei der Versammlung über die vielfältigen Aktivitäten des wachsenden Vereins. Dabei steht die Vernetzung der verschiedenen Regionen zwischen Oberer Neckar und dem Bodensee durch ein umfangreiches Netz an Kunstrouten im Vordergrund. Daneben bildet die Organisation von Performances der Reihe "Kunst belebt" bei ausgewählten Kunstobjekten einen weiteren Schwerpunkt.

Auch in 2018 findet die Produktion von Kurzfilmen zu einzelnen herausragenden Kunstwerken oder Kunstorten eine Fortsetzung. So sollen die heimischen Kunstobjekte als kulturelle Leuchttürme unserer Region für Einheimische wie für Touristen wahrgenommen werden können. Sie sind auf der Homepage der Kunstwege wie auch über YouTube abrufbar.

Ausgehend vom Ortsrundweg Kluftern entwickelte sich im Laufe der letzten 10 Jahre ein Projekt zwischen Achberg im Allgäu, Höchst in Vorarlberg, Schramberg im Schwarzwald und Sulz am Neckar. Gut 800 km Wege und 300 Kunststationen fasst dieses Projekt in vier Kunstwegabschnitte zusammen. Dazu gehört der SeeKunstweg, der OberschwabenKunstweg, der DonauHegauKunstweg und neuerdings der Kunstweg oberer Neckar in den Landkreisen Rottweil und Tuttlingen. Geplant ist dieses Jahr die räumliche Ausweitung in Richtung der Baar mit der Stadt Donaueschingen. Im Kanton Thurgau wie im Kanton Schaffhausen konkretisieren sich zunehmend weitere Wegeabschnitte.

Getragen wird der Verein von sechs baden-württembergischen Landkreisen, einer Vielzahl von Städten und Gemeinden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie von verschiedenen kulturellen Institutionen. Der Sitz ist Salem im Bodenseekreis.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand ein Besuch der Laubbacher Galerie "atelier laubbach" des Ehepaars Weydemann statt. Beeindruckt zeigten sich dabei die Besucher von den Plastiken und Skulpturen im Außenraum der oberschwäbischen Galerie.
   

3. Skulpturenausstellung Allensbach

"BRÜCKEN BILDEN"

im Seegarten
(SK SeeKunstweg)

Mai - Oktober 2017
in Allensbach am Bodensee

Logo der Arbeitsgruppe art Allensbach (artA)
Logo der Arbeitsgruppe art Allensbach (artA)

Finissage

der Skulpturenausstellung Allensbach: Samstag, 14. Oktober 2017, 15.00 h

Begrüßungen:
Bürgermeister Stefan Friedrich,
Günther Hierholzer

Reflektion:
Adrian Bütikofer: "Brücken bilden - bilden Brücken"

Lesung: Texte eines Literaturkreises mit Gedanken über die Ausstellung "Brücken bilden"

Bericht: Besucher-Rückmeldunge
Bekanntgabe Gewinner Preisausschreiben
Präsentation des aktuellen Kataloges

Blick durch Heinz Treibers Objekt 'Überbrücken'
Blick durch Heinz Treibers Objekt 'Überbrücken'

   
Werkpräsentation des Künstlersymposium Kluftern
(OK OberschwabenKunstweg)

"Macht und Pracht"


Sonntag, 10. September 2017
11 bis 18 Uhr
in Friedrichshafen-Kluftern

Am diesjährigen "Tag des offenen Denkmals" werden in der Ortsmitte Klufterns spannende Positionen zum Thema Macht und Pracht aus geschichtlicher und künstlerischer Perspektive geboten.



• Download Projektflyer

• zur Homepage der Präsentation

Pfarrkirche St. Gangolf
Der Thron von Hans-Jürgen Kossack

Schloss Efrizweiler
Einsichten von Christiane Lehmann

   
Performance
in der Reihe Kunst belebt

508 ... GEGEN DAS VERGESSEN

auf dem Gelände des ZfP (Zentrum für Psychiatrie Reichenau)
vor Haus 20 (5 Minuten Fußweg vom Bahnhof Reichenau)
am SK SeeKunstweg

11. August 2017
in Reichenau-Waldsiedlung

Am Kunstwerk des Konstanzer Bildhauers Alexander Gebauer führen Bernhard Thomas Klein, Christine Koch und Andieh Merk eine bewegende Konzert-Performance auf. Diese geht auf die lokale Situation der Geschehnisse im Umfeld des 'Euthanasie-Programms' der Nationalsozialisten ein.

14:00 Uhr Begrüßung: W. Höcker, Medizinischer Direktor Krankenhaus, Chefarzt Klinik für Suchtmedizin, ZfP Reichenau
14:10 Uhr Einführung: Gunar Seitz, Kurator BodenseeKulturraum e. V.
14:20 Uhr Performance: Bernhard Thomas Klein (Musiker und Komponist), Christine Koch (Bildhauerin) und Andieh Merk (Musiker)
15:00 Uhr Dialog mit dem Bildhauer Alexander Gebauer
15:15 Uhr Apéro

Download Projektflyer

zur Homepage der Performance




Logo der Arbeitsgruppe art Allensbach (artA)

3. Skulpturenausstellung Allensbach

"BRÜCKEN BILDEN"

im Seegarten
(SK SeeKunstweg)

Mai - Oktober 2017
in Allensbach am Bodensee

Logo der Arbeitsgruppe art Allensbach (artA)
Logo der Arbeitsgruppe art Allensbach (artA)

Werkveranstaltungen:

24. Sept., 13-21 Uhr
"Komm brück dich", Gesprächsbrücke zu Allensbacher Bürgern

14. Oktober 15 Uhr
Finissage

Führungen nach Ankündigung im "Blättle"

Die Ausstellung wird organisiert von der Arbeitsgruppe artA unter Federführung von Dr. Sabine und Prof. Dr. Günther Hierholzer.

• Download Projektflyer

• zur Homepage art-allenbach.de


Logo der Arbeitsgruppe art Allensbach (artA)Collage einer Ausstellungsbesucherin
   
Künstleraustausch salem2salem  

Im August 2017 fand zum achten Mal das internationale und interdisziplinäre Kunstprojekt „salem2salem“ statt. KünstlerInnen aus Europa und den USA trafen sich in neuer Zusammenstellung für drei Wochen bei SAW (Salem Art Works) in Salem im Bundesstaat New York. Es entstanden wieder viele spannende Arbeiten - auch jenseits der traditionellen Sparten.





   
Künstlersymposium Kluftern
(OK OberschwabenKunstweg)

"Macht und Pracht"
Ortsmitte Kluftern

Dienstag, 27. Juni - Sonntag, 9. Juli 2017
in Friedrichshafen-Kluftern

Das Symposium wurde organisiert von KiK Kunst in Kluftern, der Ortsverwaltung Kluftern und unter Mitarbeit des Arbeitskreis Heimatgeschichte Kluftern (AHK) e. V. unter Federführung durch Gunar Seitz und Ragnhild Becker.

Werkveranstaltungen:

30. Juni, 19 Uhr
Kerstin Rock "Die vergessene Herrschaft der Fürstenberger in Kluftern", Vortrag, Bürgerhaus Kluftern

5. Juli, 19 Uhr
Literarischer Abend
Karin Nowak liest WEGLESE - eine Wasserreise
Pfarrzentrum St. Gangolf

10. September, 11-17 Uhr
Präsentation der Werke am Tag des offenen Denkmals und dem 7. Klufterner Kunst- und Geschichtstag in der Ortsmitte

• Download Projektflyer

• Download Notizflyer

• zur Homepage des Symposiums

Pfarrkirche St. Gangolf
Pfarrkirche St. Gangolf

Schloss Efrizweiler
Schloss Efrizweiler

   
   
2. Bildhauersymposium Radolfzell im Mettnaupark
(SK SeeKunstweg)

Freitag, 12. Mai - Samstag, 20. Mai 2017
in Radolfzell am Bodensee

Finisage:
Samstag, 20. Mai
um 15 Uhr

Die fertigen Skulpturen werden im Rahmen eines Rundgangs eingeweiht und den Mettnaupark zwei Jahre lang bereichern.

Das Symposium wird organisiert von Heike Endemann und dem Kulturbüro Radolfzell und steht in Verbindung mit dem Bund freischaffender Bildhauer Baden-Württemberg e. V..

• Download Projektflyer

• zur Homepage des Symposiums bei der Stadt Radolfzell

Bildhauersymposium Radolfzell
Frank Teufel bei der Arbeit an seinem Stein


Bildhauersymposium Radolfzell
Martina Lauinger mit Ihrer Stahlarbeit



sculpture network start’17 – Internationales Fest für zeitgenössische Skulptur

Am Sonntag, 29. Januar 2017 ab 11.00 Uhr
Bildhaueratelier Heike Endemann
Neuhäusleweg 4
78315 Radolfzell

Musik: David Kleinehanding, Marimba
Begrüßung: Heike Endemann & André Kirberg, sculpture network
'BRÜCKEN BILDEN' - Skulpturenausstellung 2017 in Allensbach: Sabine Hierholzer, artA - Skulpturen in Allensbach.
'RegioKunstwege - Idee und Perspektiven': Gunar Seitz, Kurator BodenseeKulturraum e. V.
'Bildhauersymposium Radolfzell': Murielle Orgé, Kulturbüro Radolfzell.

• Download Programm